Therapiebegleithund

Ein Therapiebegleithund besitzt durch seine Ausbildung Fähigkeiten, die ihn zu einem verlässlichen Partner am Patienten machen.

Aktuell befindet sich meine Hündin Maila in der Ausbildung zum Therapiebegleithund und natürlich ist diese Ausbildung auch für mich als Therapeutin ein Weg, meine Hündin besser verstehen zu lernen und herauszufinden, wo sie sich durch ihr Wesen eignet, mit mir am Patienten zu arbeiten.

Natürlich ist sie nicht bei allen Behandlungen dabei.

Von einem in dieser Weise ausgebildeten Hund profitieren vor allem Kinder, die sonst die Therapie verweigern und über den Hund einen Zugang zur für sie wichtigen Behandlung finden, behinderte Menschen, die durch das Tier zu einer offeneren Kontaktaufnahme fähig werden, und ältere Menschen, die nach schweren Erkrankungen wenig Lebenswillen haben und durch den Hund wieder Freude an der Therapie bekommen.

Gerne dürfen Sie mich ansprechen, wenn Sie wissen möchten, ob die Anwesenheit meiner Hündin auch bei Ihrem Angehörigen von Vorteil sein könnte.